Im Jahr 1984 ist Ka­vithas Jey­a­ba­lan als Flücht­ling von Sri Lan­ka in die Schweiz ein­ge­wan­dert. Sei­ne er­ste Ar­beits­stel­le in der Schweiz war ei­ne Schrei­ne­rei in dem Fe­ri­en­ort Aro­sa, wo er 10 Jah­re als Schrei­ner ar­bei­te­te. Im Jahr 1997 ent­schied Ka­vithas Jey­a­ba­lan, bes­ser be­kannt als Ka­vi, sich selbst­stän­dig zu ma­chen und grün­de­te die KAVI Schrei­ne­rei AG. Ein Stall in Peist wur­de mit Ma­schi­nen ein­ge­rich­tet und in ei­ne Werk­statt um­funk­tio­niert. Ka­vi be­gann zu­sam­men mit sei­ner Frau Vre­ni, die al­le Bü­ro­ar­bei­ten er­le­dig­te, di­ver­se klei­ne Auf­trä­ge aus­zu­füh­ren. Heu­te be­schäf­tigt die KAVI Schrei­ne­rei AG 15 bis 20 Mit­ar­bei­ter und be­sitzt ne­ben der Schrei­ne­rei in Peist ei­ne wei­te­re in Arosa.

Grün­der und Geschäftsinhaber 

Ka­vi Jeyabalan